Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Schultüte oder Zuckertüte

Deutscher Schuljunge mit einer Zuckertüte aus dem frühen 20. Jahrhundert

beides ist deutsche Süßwarentradition

In unserem Haushalt sticht unsere entzückende fünfjährige Tochter Lilac als wahre Prinzessin unter drei wilden Jungen hervor. Lilac hat seit ihren ersten Monaten eine einzigartige Persönlichkeit und außergewöhnliche Fähigkeiten gezeigt und eine fesselnde Mischung aus Intelligenz, Ruhe und Lebendigkeit an den Tag gelegt. Was sie von ihren Geschwistern unterscheidet, ist ihre unerschütterliche Leidenschaft für Kunst und Kunsthandwerk. Während der Winter Deutschland bedeckt, sind wir mitten in den Vorbereitungen für ihren Schuleintritt, der den Beginn der bezaubernden Reise der „Schultüte/Zuckertüte, der zuckersüßen deutschen Tradition“ markiert.

Die „Schulranzen“ – Eine Rucksackgeschichte

Bevor wir uns mit der herzerwärmenden Geschichte der „Schultüte“ befassen, ist es wichtig, auf eine weitere bedeutende deutsche Tradition einzugehen: „den Schulranzen“ oder, wie er heute genannt wird, den Rucksack. In der deutschen Sprache heißt er „Schulranzen“ oder „Schulranzen“. Tornister.

Ein süßes deutsches Kind im Alter von 6 Jahren steht mit einem Schulrucksack und einer Schultasche in der Hand vor der Schule
Ein süßes deutsches Kind im Alter von 6 Jahren steht mit einem Schulrucksack und einer Schultasche in der Hand vor der Schule

Rucksäcke wurden ursprünglich im 17. Jahrhundert von der deutschen Armee verwendet. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erlangten sie mit dem Aufkommen gedruckter Papierbücher große Bedeutung. Die Nachfrage nach einem intelligenten Schulranzen, mit dem Kinder schwere Bücher über weite Strecken tragen können, war groß. Dies führte zur Entwicklung des modernen Rucksacks.

Damals, vor der Ära der leichten Materialien wie Kunststoff, waren diese Rucksäcke für Kinder weniger praktisch. Sie bestanden oft aus einem kubischen Holzskelett, das mit Bullenleder überzogen war. Als Reaktion darauf begannen die Hersteller, Schulranzen so zu formen, dass sie der Körperanatomie von Kindern entsprachen. Diese Empfehlungen kamen von Ärzten.

Auch heute noch wenden sich wohlhabende Deutsche häufig an spezialisierte Hersteller. Diese stellen perfekt gefertigte Rucksäcke her, die auf die Maße ihrer Kinder zugeschnitten sind. Lilacs Rucksack ist vor ein paar Tagen angekommen. Er ist sicher versteckt und wird an ihrem mit Spannung erwarteten ersten Schultag enthüllt.

Zurück zur Schultüte

Die zuckersüße deutsche Tradition enthüllt

Kommen wir nun zu dem Aspekt, der nicht nur aus Kindersicht, sondern auch für uns Eltern am sehnlichsten erwartet wird: die „Schultüte“. Was ist das und warum hat es einen so süßen Namen?

Laut Wikipedia ist „Schultüte/Zuckertüte“ eine geschätzte Tradition im deutschsprachigen Raum, deren Wurzeln bis ins frühe 19. Jahrhundert in der Stadt Jena im Herzen Deutschlands, näher am Osten, zurückreichen. Jena gilt heute als Zentrum der Bildung und Forschung und ist Sitz der über 500 Jahre alten Friedrich-Schiller-Universität und der Ernst-Abbe-Fachhochschule mit 5.000 Studierenden.

Bis heute beginnen die deutschen Familien mit den Vorbereitungen, um den ersten Schultag eines Kindes, die „Einschulung“, zu feiern, indem sie eine große Tüte aus Pappe überreichen, die mit Leckereien, Schulsachen und liebevollen Geschenken von Familienmitgliedern gefüllt ist. Ursprünglich mit bunten Bändern usw. geschmückt.

Kleidung

In letzter Zeit hat sich die Tradition zu einer Demonstration der Kreativität entwickelt, bei der Familien um die Herstellung von Tüten mit Stoffen, Glitzer und handgefertigten Formen konkurrieren, die an berühmte Figuren oder Zeichentrickfilme erinnern. Über den Kegel selbst hinaus wird viel Mühe darauf verwendet, edle Kleidung wie Smokings für Jungen und Tutus für Mädchen auszuwählen, die den dekorierten Kegel ergänzen.

Foto-session

Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, ist ein Besuch bei einem erfahrenen Fotografen, der ein zeitloses Porträt aufnimmt, ein Muss, um das Top-Ereignis des ersten Kindes in Erinnerung zu behalten. Dieser gesamte Prozess schafft ein erstaunliches Erlebnis und weckt beim kleinen Vogel, der sich auf seinen ersten Flug in die formale Bildung vorbereitet, ein Gefühl der Hoffnung und Zufriedenheit.

  • Wie wird die Schultüte/Zuckertüte hergestellt?
  • Karton (vorzugsweise dick ca. 400 g/m2), Stroh
  • Ein kleiner Holzboden sorgt für Stabilität
  • Finish: Kleben, Nähen, Sublimationsdruck, Lasergravur

Den Kegel dekorieren

  • Stoff (vorzugsweise 100 % Baumwolle), Federn, Filz, Tüll, Glitzerpapier, Perlen oder Pompons und Bänder
  • Spezialeffekte: Druck, Stickerei, 3D-Formen
sugertees-schultüte design-mit Illustration einer Hexe
sugertees-schultüte design-mit Illustration einer Hexe

Was ist da drin?

Es gibt keine feste Liste der Dinge, die in den Kegel gelangen, aber die häufigsten sind:

Hauptartikel:

  • Sporttasche, Zeitplan, Hefte
  • Das Federmäppchen enthält: Bleistift, Radiergummi, Wasserfarben, Lineal usw.
  • Buntstifte und Aquarell-Sets
  • Schürze
  • Zusätzliche Gadgets:
  • Armbanduhr, Schlüsselanhänger, Brustbeutel, Glücksbringer
  • Brotdose und Trinkflasche, Plüschpuppe und Springseil oder Ball

Leckereien:

  • Kekse (normalerweise in Buchstabenform)
  • Bonbons oder Gummibärchen

Kissen

Früher nutzten die Menschen die einprägsame Stoffhülle der Schultüte, indem sie sie in ein Kissen verwandelten. Die Schultüten-Anbieter bieten eine Innenfüllung in Form eines Kissenkegels aus Baumwolle an, der mit Filz gefüllt ist.

Welche Vorteile sich in der Schultüte verbergen

Abgesehen von der Bedeutung der Schultüte und ihres Inhalts dient die Zuckertüte dem Kind als Quelle des Selbstwertgefühls und der Ablenkung beim überwältigenden Übergang von den unbeschwerten Tagen des Kindergartens zum Ernst der Schule und ihren strengen Regeln. Es wird zu einem greifbaren Symbol der Unterstützung, Liebe und Ermutigung, wenn sie sich auf den Weg machenn diesem neuen Kapitel ihrer Bildungsreise.

Abschluss

Im Wesentlichen verkörpert die „Zuckertüten“-Tradition den Geist der Vorfreude, Kreativität und familiären Liebe, wenn deutsche Kinder ihre Bildungsreise antreten. Die sorgfältig gefertigte Zuckertüte ist nicht nur voller köstlicher Leckereien und Schulsachen, sondern symbolisiert auch die Unterstützung und Ermutigung, die ein Kind während dieses wichtigen Meilensteins erhält. Während Familien sich freudig auf die Vorbereitungen einlassen, von der Auswahl des perfekten Rucksacks bis hin zur fantasievollen Dekoration der Tüte, wird die „Zuckertüte“ zu einem greifbaren Ausdruck der Werte, die der deutschen Kultur zugrunde liegen. Diese charmante Tradition, die ihre Wurzeln im frühen 19. Jahrhundert hat, verschönert nicht nur den ersten Schultag eines Kindes, sondern webt auch einen bleibenden Faden der Zusammengehörigkeit, des Feierns und des Optimismus in das reiche Erbe des deutschen Erbes.